Idee

Als  Teil der Willkommenskultur und zur Förderung der Integration in die Gesellschaft des unmittelbaren Wohnumfelds sollen die ankommenden Flüchtlinge, vornehmlich Kinder und Jugendliche, mit gemeinsamem Musizieren auf Trommeln begrüßt werden.

Die Initiative strebt mit geeigneten Kooperationspartnern die Begegnung der Kinder von Asylbewerbern und Asylberechtigten mit gleichaltrigen Bochumern an. Dabei soll das gemeinsame Trommeln und Musizieren den Zugang unter Überwindung der vorhandenen Sprachbarriere fördern.

Das Trommeln soll von Musikpädagogen der Musikschule und weiteren Perkussionisten angeleitet werden. Die regelmäßigen Trommelstunden sollen wöchentlich stattfinden und wenn möglich lange andauern.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollten die aus ihre Herkunftsländern mitgebrachte Kultur  einbringen können.

Über die Trommelstunden hinaus werden weitere Formen musikalischer Betätigung entwickelt und ausprobiert. Zu den Details über weitere  Aktivitäten geht es hier …


Eine Initiative von

  • Musikschule Bochum (Manfred Grunenberg)
  • GFFM e.V.: Gesellschaft der Freunde und Förderer der Musikschule e. V.
    (Christof Wieschemann)
  • Bezirksvertretung Südwest, (Marc Gräf)

In Kooperation mit IFAK e.V.

Mit Unterstützung des Kultursekretariats NRW